EsportConnect Podcast

Esport Connect

105 Episoden

Das könnte dir auch gefallen

krolopundjorns
krolopundjorns

Martin Krolop und Andreas Jorns im Dialog über Gott, die Welt und Fotografie.

Zum Podcast
Mic Drop - Deutschlandfunk Kultur
Mic Drop - Deutschlandfunk Kultur

Überall dort, wo Spoken Word auf der Bühne stattfindet, platzt der Raum aus allen Nähten und das Publikum hört gebannt zu. Die Geschichten, die erzählt werden, sind persönlich, politisch und aufwühlend. In Mic Drop wird in jeder Folge ein*e Spoken Word Künstler*in vorgestellt, Performances besprochen und danach gefragt, was die Künstler*innen bewegt, inwiefern sie Spoken Word als ihr eigenes, politisches, Sprachrohr betrachten und warum die Wortkunst für sie eine selbst ermächtigende Wirkung hat.

Zum Podcast
Kunst, und das jetzt!
Kunst, und das jetzt!

„Kunst, und das jetzt!“ ist ein Podcast über Künstler*innen und ihre Arbeiten. Wie muss man sich das Leben als freischaffender Künstler vorstellen? Welchen Einfluss haben der Kunstmarkt oder Mäzene auf den künstlerischen Schaffensprozess? In Gesprächen entstehen Hör-Portraits von Künstler*innen verschiedener Generationen und Herkünfte. Wir denken es ist Zeit nicht ausschließlich Werk, Rezensent und

Zum Podcast
Das Grüne Sofa. Der Museumspodcast des HLMD
Das Grüne Sofa. Der Museumspodcast des HLMD

Du hast genug vom tristen Alltag, langweiligen Fahrten mit der Straßenbahn oder hast dir deine Lieblingsplaylist heute schon viel zu oft angehört? Lass' dich von dem neuen Podcast »Das Grüne Sofa. Der Museumspodcast des HLMD« abholen und direkt im kulturellen Geschehen absetzen! Jeden zweiten Monat beleuchtet der Podcast die Welten der Sonderausstellungen des Hauses aus verschiedenen kulturellen Perspektiven, bindet zeitgenössische Gesprächspartner*innen ein und webt Zusammenhänge aus dem Ausstellungsraum bis in deinen Lebensalltag. Hör rein, wir freuen uns auf dich!

Zum Podcast
Freestyle Battle Moser
Freestyle Battle Moser

Vortrag von Sebastian Moser im Rahmen der Vorlesung "Streifzüge durch die Musik nach 1945" bei Markus Hechtle - IMWI/HfM Karlsruhe Wintersemester 2009/10

Zum Podcast
Johannes Schwarz Meisterkurs - HD
Johannes Schwarz Meisterkurs - HD

JOHANNES SCHWARZ, Jahrgang 1970, ist seit 2003 Gesellschafter des Ensemble Modern. Als Musikpädagoge hat er Kammermusik und Fagott an den Hochschulen in Essen und Köln unterrichtet und ist zur Zeit als Dozent an der internationalen Ensemble Modern-Akademie an der Musikhochschule Frankfurt tätig. Mehrmals jährlich gibt er Workshops an Musikhochschulen und auf internationalen Festivals für Fagott, Rohrbau und Kammermusik.

Zum Podcast
Neue Werke 2013 - SD
Neue Werke 2013 - SD

Neue Kompositionen und aus den Kompositionsklassen von Prof. Wolfgang Rihm und Prof. Markus Hechtle. Es musizieren Studierende der Hochschule für Musik Karlsruhe. Donnerstag, 6. Juni 2013

Zum Podcast
Nuove scene polidimensionali
Nuove scene polidimensionali

Portraitkonzert „Nuove Scene Polidimensionali“ mit Kammermusik von Márton Illés. Februar 2007 im Kubus des ZKM. Interview mit dem Komponisten Marton Illés. Die Produktion der Videos ist das Ergebnis des Unterrichts "Medienproduktion" des Studiengangs Musikinformatik am IMWI im ComputerStudio.

Zum Podcast
À travers la frontière
À travers la frontière

À travers la frontière / »Mir Iskusstwa« oder »Die Welt der Kunst«. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Musikwissenschaft und Musikinformatik der Hochschule für Musik und der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe / Erstes Konzert der Reihe eines neuen interdisziplinären Projekts »Die Welt der Kunst«: Musik und bildende Kunst in einem vereinigten Gegenüber. Künstler, deren Familien aus den verschiedensten Ländern Westeuropas nach Russland emigriert waren, führten Musik und bildende Künste zusammen mit ihren dortigen Kolleginnen und Kollegen um 1900 zu einer einzigartigen Blütezeit. Als »Mir Iskusstwa« (Welt der Künste) bezeichnete sich ein Künstlerverband in Russland um 1900, gegründet von Sergei P. Diaghilev und Alexander N. Benois, der über jeglichen Staats-Grenzen stand. In der unter gleichem Namen geführten Zeitschrift beschrieb er die Wanderwege von Musik und Malerei in Russland und Europa um 1900, vertreten durch Künstler, die sich als »russische Westeuropäer« und »westeuropäische Russen« bezeichneten. Ein interdisziplinäres Projekt mit Kompositionen von Nikolai K. Medtner, Georgi L. Catoire, Nikolai A. Roslawez, Sergei I. Tanejew, Igor F. Strawinsky und Alexander N. Skrjabin gegenüber Gemälden von Alexander N. Benois, Isaak I. Lewitan, Valentin A. Serow, Michael A. Wrubel, Konstantin A. Korowin, Viktor E. Borissow-Mussatow, Nikolai K. Roerich, Michail W. Nesterow, Mstislaw W. Dobushinsky und Pawel N. Filonow.

Zum Podcast

Kategorien die dir gefallen könnten